BS1 – Boxenstopp: Die eigene Führungsrolle – 01/19

Published by Silvana Schläpfer on

Kurzbeschreibung

Die moderne Laufbahngestaltung beinhaltet Reflexion. Es ist wichtig, die eigenen Fähigkeiten in der aktuellen Rolle als Führungsperson regelmässig zu hinterfragen. Im Idealfall geschieht die Standortbestimmung aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlichen Gesprächspartnern. Eine neutrale Beurteilung, gepaart mit der Einschätzung der kulturellen Aspekte im eigenen Unternehmen, runden das Gesamtbild ab. Dieses neu entwickelte Gefäss greift genau diese Aspekte auf. Im Workshop werden bewährte Methoden mit moderner Technik verbunden. Ein Selbsteinschätzungsprozess und moderierte Gespräche mit Führungskräften aus anderen Banken, sind die Basis für die Reflexion. Am Ende gewinnen die Teilnehmenden an Klarheit, welche Führungseigenschaften für den persönlichen Erfolg von morgen benötigt werden.

Vor dem Einstieg in die Angebotsreihe für erfahrene Führungskräfte (EF) wird dieser Boxenstopp empfohlen.

Start: 20. März 2019

Dieser Kurs wird mehrmals jährlich durchgeführt. Bitte beachten Sie die weiteren Durchführungsdaten.

Dauer: mindestens 10 Lernstunden

Verstehen: Digital basierte Befragung, 2 Lernstunden
Verbinden: 1 Präsenztag, 8 Lernstunden
Verankern: Individuell

Inhalte

  • Kennenlernen und Interpretation des persönlichen 360-Grad-Reports
  • Selbsteinschätzung des persönlichen Führungsverhaltens
  • Angeleitete Diskussion über Erfolgsfaktoren in der Führungsarbeit mit anderen Seminarteilnehmenden
  • Entwicklungsplanung im Dialog mit anderen Teilnehmenden
  • Erstellen des persönlichen Führungsradars

Nutzen

Das Resultat dieses Boxenstopps ist ein persönlicher «Führungs-Radar». Dieser bildet die Grundlage für den Entscheid, welche Angebote aus der EF-Angebotsreihe für den Teilnehmenden wertvoll sein könnten und begleitet die individuellen Entwicklungsschritte.

Weitere Informationen

Die Bereitschaft, sich selbst zu reflektieren, wird vorausgesetzt.

Die 360-Grad-Analyse entsteht durch eine digital basierte Befragung von Mitarbeitenden, Vorgesetzten, weiterer relevanter Stakeholder sowie eine Selbsteinschätzung des persönlichen Führungsverhaltens für den Standortbestimmungsworkshop.
Neben dem Selbsteinschätzungsprozess werden moderierte Gespräche mit Führungskräften aus anderen Banken als Basis für die Reflexion verwendet.

CHF 1’050.–
(Für IGK-Mitglieder gelten die Preise gemäss separater Ausschreibung)

Die effektiven Kosten für die Übernachtung und Verpflegung des Teilnehmenden werden separat in Rechnung gestellt. Zusätzlich wird eine Nebenkostenpauschale (Referentenspesen sowie Infrastruktur) von CHF 80.– pro Tag und Teilnehmenden verrechnet.

Buchungen