Persönlichkeit und Selbstmanagement (EPS)

Kurzbeschrieb

Menschen unterscheiden sich in ihrer Persönlichkeit. Dies ist einerseits bereichernd und «das Salz in der Suppe» der Zusammenarbeit, andererseits aber auch der Grund für allerlei Missverständnisse oder Konflikte. Die Qualität unseres täglichen Miteinanders hängt entscheidend davon ab, wie wir mit diesen Unterschieden umgehen und ob es uns gelingt, das darin liegende Potenzial sinnvoll und gewinnbringend zu nutzen. Der Kurs bietet die Möglichkeit, sich vertieft mit seinem eigenen Persönlichkeitsprofil und den daraus resultierenden typischen Verhaltensweisen auseinanderzusetzen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Erarbeiten von geeigneten Wegen und Methoden, wie mit unterschiedlichen Persönlichkeiten auch unter Stress oder in Konfliktsituationen im Arbeitsalltag konstruktiv zusammengearbeitet werden kann.

Teilnehmerkreis

Der Kurs richtet sich an Mitarbeitende und Führungskräfte, die sich persönlich weiterentwickeln wollen.

Anforderungen

  • Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit sich selbst
  • Bereitschaft, eigene Erfahrungen aktiv einzubringen

Nutzen

  • Sich mit unterschiedlichen Persönlichkeitsstilen auseinandersetzen
  • Das eigene und das Verhalten anderer besser verstehen lernen
  • Gegensätliche Verhaltensmuster als eine Konfliktursache erkennen und darauf konstruktiv reagieren können
  • Stressfaktoren im eigenen Persönlichkeitsprofil und im Arbeitwsumfeld analysieren und vermeiden lernen
  • Das eigene und das Persönlichkeitspotenzial anderer weiter entwickeln und im Arbeitsalltag gewinnbringend einsetzen

Inhalte

  • Was ist "Persönlichkeit"?
  • Erstellen eines indivuellen Persönlichkeitsprofils
  • Unterschiedliche Verhaltensstile, ihre Auswirkungen und mögliche Ursachen und Konflikte
  • Konfliktpotenzial minimieren und dabei sich selber bleiben
  • Stressursachen besser verstehen und Stress präventiv angehen

Methodisches Vorgehen

Die Teilnehmenden setzen sich in Einzelarbeit intensiv mit der eigenen Persönlichkeit und individuellen Verhaltensmustern auseinander. In Gruppenarbeiten werden die von den Teilnehmenden eingebrachten Praxisbeispiele bearbeitet, um den konkreten Bezug zum Arbeitsalltag der Anwesenden herzustellen und neue Verhaltensmöglichkeiten aufzuzeigen. Theorieinput liefern aufschlussreiche Erkenntnisse aus der aktuellen Forschung.